Zur Geschichte des „Savanna“

Das „Savanna“ wurde 2008 von der sympathischen Familie Gebreselassie gegründet und wird seitdem auch in Eigenregie betrieben. Die Gebreselassis sind 2007 von Kassel nach Berlin gezogen und Ihnen ist schon bald aufgefallen, das es so gut wie keine afrikanischen Restaurants in Berlin gibt. Diesen Umstand und ihr großes Interesse für die afrikanisch-eritreische Küche nutzten die beiden und eröffneten ihr erstes Restaurant – das Savanna.

Auf der Suche nach einem geeigneten Platz sind Sie bald auf den Bezirk „Mitte/Prenzlauer Berg“ aufmerksam geworden, da hier bereits zahlreiche Restaurants / Bars / Veranstaltungsorte zu finden waren. Dieser Bezirk bietet zum Beispiel mit der „Kulturbrauerei“ um die Ecke einen Ort wo Konzerte, Kinos, Diskotheken, Galerien, etc eine beeindruckende Location gefunden haben und heute zu einem der bekanntesten Touristen-Highlights gehören. Aber auch der historische „Käthe Kollwitz – Platz“ um die Ecke lädt zum flanieren und entdecken ein. Also, der richtige Platz war gefunden, es konnte losgehen!

Seitdem haben schon etliche Berliner aber auch Touristen aus aller Welt diese einzigartige Küche kennengelernt. Wie Hühner-, Schweine- oder Rindfleisch schmeckt weiß man. Aber wie schmeckt eigentlich Antilopen-, Straußen- oder Krokodilfleisch? Das haben hier viele zum erstenmal genießen dürfen.